Wanderung

Kirkeler Tafeltour

Eine spannende Tour durch schönen Mischwald auf pfadigen Wegen. Zahlreiche bizarre Buntsandsteinbänke, Kanzeln und Höhlen werden auf dem Weg passiert.

Start & Ziel der Route:

Wanderparkplatz Naturfreundehaus Kirkel

Kilometer:

8,5

Dauer:

2 h 30 min

Wanderer:

Zwei Schultze & Braun Kollegen und zwei Familienmitglieder


Route:

Wir starteten am Wanderparkplatz Naturfreundehaus und marschierten durch einen wunderbaren Mischwald auf pfadigen Wegen entlang von bizarren Felsfomationen des Buntsandsteins , sagenumwobenen Höhlen u. Kanzeln, u.a die Holler Kanzel. (Holler, wer kennt ihn nicht, ein Großneffe der brühmten Waldfee). Wir kamen vorbei am Unglücksfelsen, an dem Klettern offiziell erlaubt ist. Die Ruine der Kirkeler Burg blitzte nur einmal kurz durch die Bäume. Auf unserem Weg lag der geheimnisvolle Frauenbrunnen, der schon von den Kelten genutzt wurde. Wir rasteten kurz im Waldklassenzimmer, kamen vorbei am geologischen Lehrpfad und dem in Sandstein gemeißelten "Berg frei" Vereinsemblem von 1930 (zwei verschlungene Hände u. 3 Alpenrosen). Weiche, samtige Moosteppiche u. romantische Lichtungen mit Farn rundeten die Schönheiten des Waldes ab. Am Ende der Tour konnten wir noch einen Fernblick über das Naturschutzgebiet Taubental genießen.

Stolperfallen:

Viele freiliegende Wurzeln.

Sehenswürdigkeiten:

Holler Kanzel, "Berg frei" Vereinsemblem, Frauenbrunnen, Fernblick über Naturschutzgebiet Taubental

So steil ging es bergauf:

Es ist eine starke Steigung vorhanden.

Höhenmeter bergauf:

 196

Höhenmeter bergab:

196 m

Tipps:

Einkehr im Naturfreundehaus.

Highlights:

Ausblick über das Naturschutzgebiet Taubental.

Kommentare (0)

Neuen Kommentar schreiben